Neue Zwingerbrücke – Ein bedeutsamer Plan für Dresden

Mit einem Ausflug nach Dresden werden SchülerInnen eine der Dresdner Sehenswürdigkeiten bestaunen: Den Zwinger.

Der Schulklasse wird dabei ganz besonders auffallen, dass der Zwinger neu in Form gebracht wird. Die Sanierung vieler Gebäude im Zwinger ist bereits vollendet. Nächstes Jahr folgt der Hof. Sind alle Wege fertig, ist das große Ziel die Zwingerbrücke.

Der jetzige Zustand der Zwingerbrücke ist sehr schlecht. Die Erneuerung ist ein Muss. Ein genauer Plan existiert noch nicht, wann und wie der Neubau stattfinden soll ist unbekannt.

Eins steht allerdings fest, solange die Bauarbeiten im Zwinger laufen wird die Brücke nicht angerührt. Für Schulklassen ein guter Zeitpunkt, sich die noch vorhandene alte Brücke anzusehen.

Aus dem Geschichtsunterricht wissen SchülerInnen bereits: Die Brücke hat vieles durchstehen müssen.

1714 ist das Kronentor gebaut. Die Holzbrücke über dem Wassergraben folgte 1718. Lange hielt diese Brücke nicht. Sie wird 1759/60 im Siebenjährigen Krieg von den Preußen entfernt. Erst 1770 neugebaut, wird sie 1780 auch schon wieder aufgelöst und erneuert. Wieder nur von kurzer Dauer. Der Anfang des 19. Jahrhunderts, die Befestigungsanlagen werden nicht gebraucht und verschwinden. Dasselbe gilt für den Graben und die Brücke.

Keine Zwingerbrücke für mehr als 100 Jahre.

Erst in den 1920er Jahren tritt der Gedanke auf die Brücke neu zu errichten. Der Bau der Holzbrücke startet 1929. Im Juni 1930 findet er ein Ende. Wieder erleidet die Brücke einen Rückschlag. Die Bombenangriffe 1945 zerstören große Teile der Brücke, nur der Brückenkopf steht noch. Wenige Jahre später wird sie 1949/50 neugebaut. Die Jahre die folgten sind von einer Sache geprägt: Reparaturen.

Die Geschichte zeigt: Eine neue Brücke muss her.

Für SchülerInnen und BegleiterInnen wird das Besuchen der Brücke ein Erlebnis sein. Geschichte so nah zu erleben und direkt zu bestaunen ist in Dresden keine Seltenheit. Viele Sehenswürdigkeiten in Dresden sind bestens für Ausflüge von Schulklassen geeignet.

Schloss Pillnitz

Schloss & Park Pillnitz

Schloss Pillnitz liegt etwa 15 Kilometer entfernt von Dresden. Die Residenz befindet sich direkt an der Elbe.

In drei Bauphasen ab dem ausgehenden 18. Jahrhundert, wurden hier ein altes, ein mittleres und ein neues Palais geschaffen.

Das Schloss gilt als Vorreiter für den Baustil der „Chinamode“. Unmittelbar nach Fertigstellung 1791 fand hier eine Fürstenversammlung statt.

Ziel der Abmachung war es, die französische Revolution unter Kontrolle zu bringen und den König von Frankreich wieder einzusetzen. Die Zusammenkunft ging als „Pillnitzer Deklaration“ in die Weltgeschichte ein.

Diese und noch mehr historische Ereignisse in Verbindung mit dem Schloss, erleben die SchülerInnen im Schlossmuseum Pillnitz.

Die malerische Gartenanlage zwischen den drei Palais lädt zu einer entspannten Mittagspause im Grünen ein.

Weitere Ausflugsziele für Schulklassen in Dresden und Umgebung, finden BegleiterInnen im Menü.

Historischer Milchladen – Molkerei Pfund

Historischer Milchladen  –  Molkerei Pfund

In der historischen Molkerei Pfund bestaunen die SchülerInnen den wohl schönsten Milchladen der Welt.

Er wurde Ende des 19. Jahrhunderts von Landwirt Paul Pfund und seiner Frau eröffnet.

Die 1880 eröffnete Molkerei Gebrüder Pfund wurde ursprünglich gegründet um Dresden mit frischer Milch zu versorgen.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich die erfolgreiche Molkerei allerdings zu einem weltweit exportierendem Unternehmen.

Im Auftrag der Gebrüder Pfund leitet heute die Gabriel GmbH die Geschicke der Firma. Diese hat das komplette Erdgeschoss der Molkerei mit Villeroy & Boch Fließen ausgelegt.

Auch das Guiness World der Rekorde wurde auf den optischen Hingucker aufmerksam. 1998 wurde der Milchladen in das Guiness World Buch der Rekorde aufgenommen.

Die Klasse erwartet neben einer einzigartigen Atmosphäre „ein grandioser Augenschmaus, ein Feuerwerk für Nase und Geschmack!“

Die SchülerInnen probieren bei einem Glas frischer Milch die diversen Käseköstlichkeiten des Hauses, während die BegleiterInnen bei einem Gläschen Sächsischem Wein anstoßen.

Neben der Molkerei Pfund hat Dresden und seine Umgebung noch viele weitere Aktivitäten für Schulklassen zu bieten.

Goldener Reiter

Goldener Reiter

Der Goldene Reiter ist ein Reiterstandbild August des Starken. Es steht in Dresden auf dem Neustädter Markt zwischen Augustusbrücke und Hauptstraße.

Die SchülerInnen bekommen die Möglichkeit, eines der Wahrzeichen der Stadt Dresden zu begutachten. Der Preis der Dresdner Filmfestspiele trägt den gleichnamigen Titel „Der Goldene Reiter“.

Es stellt ihn dabei in Caesarentracht auf einem courbettierenden Pferd dar. Der Bau wurde 1734 von Joseph Wiedemann fertiggestellt. Er basiert auf einer Vorlage von Jean Joseph Vinache.

Im Jahr 1965 hat der Bildhauer Walter Fleming die Statue restauriert und mit Blattgold bezogen. Einst wurde sie von Wiedemann aus Kupfer geformt.

Die Barockstadt Dresden hat neben dem Goldenen Reiter noch viele weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Führung in der Semperoper Dresden

Führung in der Semperoper Dresden

 

Die Semperoper gehört zu den schönsten historischen Opernhäusern der Welt und ist Anziehungspunkt für Musikliebhaber auf der ganzen Welt.

Die Aufführungen in der Semperoper bieten Kunstgenuss auf Spitzenniveau. Die Architektur der Semperoper, gebaut von Namensgeber Gottfried Semper ist einzigartig.

Die SchülerInnen werden von dem imposanten Zuschauersaal, dem Foyer oder den Vestibülen beeindruckt.

Um bei einem Konzert in der Semperoper Live dabei sein zu können, sollte die Klasse sich rechtzeitig um Karten bemühen.

Bei einer Führung durch das Opernhaus bekommt die Klasse einen Einblick in die Räumlichkeiten und die beeindruckende Geschichte der Semperoper.

Auf der Seite der Semperoper finden Begleiter*innen weitere Informationen.

Dresden hat viele Sehenswürdigkeiten, die Semperoper ist nur eine davon.

Grünes Gewölbe Dresden

Das Grüne Gewölbe gehört zu der staatlichen Kunstsammlung in Dresden. Hier sammeln sich Schätze von der Zeit der Renaissance bis zum Klassizismus.

Die Sammlung der sächsischen Könige und Kurfürsten beinhaltet mehr als 4000 Kunstwerke. Herzog Moritz ließ die Schatzkammer 1547 nach seiner Ernennung zum Kurfürsten errichten. Die Kapitelle an den Decken sind malachitgrün gehalten und gaben der Schatzkammer ihren Namen.

Eine Erweiterung erfolgte dann unter König August dem Starken zwischen 1723 und 1729. In einer aus 9 Räumen bestehenden „Wunderkammer“ kann die Schulklasse die Schatzsammlung von ihm und seinen dynastischen Vorgängern bestaunen.

Bis ins 20. Jahrhundert blieb die Ausstellung größtenteils unverändert.

Am Morgen des 25. Novembers sind Kunsträuber in den historischen Teil des grünen Gewölbes eingebrochen. Dabei konnten sie 11 Objekte aus einer Vitrine im Juwelenzimmer entweden. Dabei entstand ein Millionenschaden.

Schloss Moritzburg

Schloss Moritzburg gehört zum Schlösserland Sachsen. Es liegt in unmittelbarer Nähe zu Dresden und Meißen und ist Teil der Kulturlandschaft Moritzburg.

Das märchenhafte Fasanenschloss ist ein hervorragendes Ausflugsziel für eine Klassenfahrt.Die SchülerInnen können im Inneren von Schloss Moritzburg Barocke Räume und glanzvolle Säle bestaunen.

Die Ausstellungen im Museum des Schlosses drehen sich um August den Starken, der sich die Moritzburg als Jagdschloss errichten ließ.

Interaktive und multimediale Stationen sorgen für Abwechslung und gewähren einen noch tieferen Einblick in Augusts Leben.

Rund um die Burg befindet sich am schlosseigenen See ein Miniaturhafen. Die traumhafte Natur rund um das Schloss lädt die SchülerInnen zu einem entspannten Spaziergang ein.

Die BegleiterInnen können sich über folgenden Link näher informieren.

Weitere Ausflugsziele in Dresden und Umgebung finden sie auf unserer Übersichtsseite.

Trimm Dich Pfade Dresden

Trimm Dich Pfade haben eine lange Tradition in Deutschland.

1970 wurden sie zum Freizeitausgleich für Arbeiter geschaffen. Damals wurden sie aber besonders in Wälder und Naturlandschaften integriert.

Sie standen Joggern auf einer vorgegebenen Route in regelmäßig Abständen zum Training zur Verfügung.

Moderne Trimm Dich Pfade sind komprimiert und finden bei jungen Sportbegeisterten Menschen besonderen Anklang.

Die Kombination aus den 3 sportlichen Elementen Kondition, Ausdauer und Kraft steht bei den verschiedenen Übungen im Fokus.

Sport ist für die SchülerInnen extrem wichtig und gerät oft in Vergessenheit. Im Rahmen des Sportunterrichts kann die Schulklasse einen Trimm dich Pfad in Dresden kennenlernen.

Für BegleiterInnen findet sich hier eine Übersicht zu den verschiedenen Angeboten an Bewegungsparcours in der näheren Umgebung.

Weitere Aktivitäten in Dresden für Schulklassen haben wir auf unserer Webseite für sie bereitgestellt.

Blaues Wunder

Blaues Wunder

Blaues Wunder ist eine Bezeichnung im Volksmund. Der ursprüngliche Name der Brücke lautete „König Albert Brücke, ab 1912 trägt sie den Namen „Löschwitzer Brücke“

1893 fertiggestellt, zählt sie zu den absoluten Wahrzeichen der Stadt Dresden und ist auch für Schulklassen sehr sehenswert.

Mit 280 Metern Länge und einem Gewicht von 3500 Tonnen gilt sie als statistische Meisterleistung. von Konstrukteur Klaus Koepcke. Das mittlere Teil hat eine Spannweite von 150 Metern. Die Brücke ist damit eine der ersten Metallkonstruktionen weltweit in diesem Ausmaß.

Ihren Namen hat die Brücke auch seinem blauen Anstrich zu verdanken. Neben den technischen Merkmalen weist die Brücke auch ein überzeugendes Design auf.

Für eine Schulfahrt mit Erlebnisspaziergang bietet sich Koepcke’s Blaues Wunder von Dresden sehr gut an.

Weitere Sehenswürdigkeiten für Schulklassen in Dresden finden sich hier.

Schauconfiserie und Mitmachkurs bei Viba in Dresden

Dresden ist Schokoladenstadt. Das wissen die Mitarbeiter der Viba Erlebnis Confiserie Dresden. Hier können die SchülerInnen Schokolade erleben.

Die Erlebnis-Confiserie befindet sich im Eckgebäude Altmarkt/Wilsdruffer Straße. Von Montag bis Samstag kann die Klasse hier in der Schauconfiserie Einblicke davon bekommen wie die Confiseure feinste Nougat- und Schokoladenartikel herstellen.

Die Klasse muss aber nicht zwingend zuschauen. Es besteht auch die Möglichkeit vom Schokoladenbrunnen zu naschen.

Darüber hinaus gibt es viele Mitmachkurse für Groß & Klein, die dazu einladen selber in die Rolle des Confiseurs zu schlüpfen.

BegleiterInnen können über die offizielle Website der Schauconfiserie Viba weitere Infos einholen.

Weitere Ausflugsziele für die Klasse in Dresden finden sich hier.