Geldsegen für die Museen in Dresden

Die Sächsische Zeitung schreibt am 11.04.2018 über einen Geldsegen. Dieser fließt in die Restaurierung. Aber auch in die Ausstattung der Rüstkammer und des Porzellankabinetts. Das wird Schulklassen nicht interessieren. Aber die Rüstungen und Schwerter sind für Grundschüler auf jeden Fall interessant.  Ca. 300.000 EUR kommen aus einem Bundesförderprogramm. Das heißt „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“.

Auch für das Deutsche Hygienemuseum (DMHD) fällt etwas ab. Dieses bei Schulklassen sehr beliebte und tolle Ausstellungen präsentierende Haus bekommt 93.000 EUR. Damit sollen Attika und die Licht- sowie Medientechnick saniert werden.  Das teilte der Bundestagsabgordnete Herr Lämmel mit. Er kommt aus Dresden. Seiner Meinung sind diese Zusagen ein Bekenntnis des Bundes zur Stärkung des Bundes als Kunst- und Kulturstadt.

 

Was meint Ihr?